Navigation

Modul 2A: Analyse von Plasmiden I

Plasmid-Minipräparation mit Restriktionsverdau

Plasmide sind ringfömige DNA-Moleküle, die vor allem in Bakterien vorkommen. Sie wurden entdeckt als man die Ursache für die schnelle Verbreitung von Antibiotikaresistenzen suchte, und herausfand, dass Gene, die die Resistenzen verursachen, auf Plasmiden zu finden waren. Mit Hilfe von Restriktionsenzymen und Ligase werden heute beliebige DNA-Stücke nach Wunsch zu neuen Plasmiden rekombiniert, um z.B. ein therapeutisch interessantes Protein wie Insulin oder ß-Galactosidase in Bakterien oder Hefen herstellen zu können (siehe “Isolierung rekombinanter Proteine”). Hierzu wird immer ein Plasmid als Vektor - also als Überträger - der genetischen Information eingesetzt. Damit gehört der Umgang mit Plasmiden zu den Routinearbeiten im molekulabiologischen Labor.


Themen, die in Zusammenhang mit diesem Experiment im Unterricht bearbeitet werden können:
Antibiotikaresistenzen, Herstellung transgener Organismen, Klonierung: Restriktionsenzyme und Ligationen, Plasmide als „Genfähren”

Methoden

Plasmidminipräparation (Isolierung von Plasmid-DNA aus Bakterien), Restriktionsverdau und Gelelektrophorese

Dauer

ca 6h

Vorraussetzungen

Aufbau DNA, ggf. Restriktionsenzyme

Altersstufe

Mittel- & Oberstufe

Material

Materialien und Skripte sind für Science Bridge Mitglieder frei verfügbar.

Anmelden

  • module 2A: analysis of plasmids I (english protocol)

    Eingestellt am: 28. April 2009

  • module 2: analysis of plasmids II - restriction digest and PCR (english protocol)

    Eingestellt am: 15. September 2009

  • PowerPoint-Präsentation - Agarosegelektrophorese

    Eingestellt am: 15. März 2009

  • Modul 2A: Analyse von Plasmiden I

    Eingestellt am: 20. November 2008

  • Modul 2A Analyse von Plasmiden I

    Eingestellt am: 16. August 2009

  • Übersicht zu Modul 2A - Plasmidpräparation mit Restriktionsverdau

    Eingestellt am: 15. März 2009